Blog

Aug 22
Marketing Apps

Foodninja bei apps-marketing

Foodninja – Essen online vorbestellen

Das Bremer Startup Foodninja kombiniert die Bereiche Reservierung, Vorbestellung und Abholservice in einer übersichtlichen App und ermöglicht es den Nutzern ihre Zeit optimal zu planen und zu nutzen.

Die beiden Bremer Unternehmen, das GOP Varieté-Theater Bremen und das Softwareunternehmen 28Apps treffen mit ihrer neuen Service-App Foodninja den Puls der Zeit. Anders als die inzwischen zahlreichen Anbieter, die Bestellungen in die heimischen vier Wände liefern, hat Foodninja sich auf die Bereiche Online-Tischreservierungen, Vorbestellungen und Abholservice in lokalen Restaurants spezialisiert.

Garantiert einfacher und kostenloser Service
Ein ausgefeiltes, innovatives Konzept, zwei erfahrene Experten aus Dienstleistung/Gastronomie sowie Softwareentwicklung und ein Netz verschiedener, beliebter Restaurants sind im wahrsten Sinne die Zutaten für die neue Gastro-App Foodninja. Der Bestellvorgang auf der gleichnamigen Online- und Mobilplattform ist durch eine übersichtliche Auflistung aller teilnehmenden, registrierten Gastronomen mit ihrem jeweiligen Speisenangebot einfach durchzuführen. Zurzeit ist der Service der Foodninja GmbH & Co. KG ausschließlich als App für Android- oder iOS-Geräte verfügbar, diese ist sowohl im Google Playstore als auch im Apple Appstore unter dem Suchbegriff „Foodninja“ kostenfrei als Download erhältlich. Das Interesse und die Beliebtheit an der neuen Service-App ist groß, schon in den ersten zwei Wochen wurde Foodninja 500mal im App-Store runtergeladen. Die Tendenz ist weiterhin steigend.

Stressfrei in die Mittagspause
ber die kostenlose App können Gäste ihr Essen in den teilnehmenden Restaurants für einen bestimmten Zeitpunkt zum dort Essen oder zum Selbstabholen vorbestellen und sogar im Voraus bezahlen. Sowohl das lange Anstehen an der Imbissbude oder in der Kantine als auch das Warten auf einen freien Tisch und das lange Nachdenken über die Auswahl des Essens im Restaurant, fallen dank Foodninja ab sofort weg. So sparen die User mithilfe des innovativen Service vor allem in knappen Mittagspausen viel Zeit und damit Stress. Das neue Startup ist die langersehnte Hilfestellung und Zeitersparnis für all jene, deren Mittagspause im Büroalltag nur kurz bemessen ist und die keine Lust auf langes Warten haben, sondern sich während der freiverfügbaren 30 Minuten mit wesentlichen Dingen beschäftigen möchten. Foodninja ist aber auch für all diejenigen, die die Geselligkeit lieben und spontan die gastronomische Vielfalt ihrer Stadt genießen möchten, aber lästige Telefonschleifen bei der Tischreservierung im Restaurant umgehen wollen.

Neue Zielgruppe für Gastronomen
In vielen Betrieben bleibt den Mitarbeitern für ihre Mittagspause gerade mal eine halbe Stunde. In diesem knappen Zeitraum schaffen es die wenigsten, sich beim Essen in einem Restaurant einen Moment Ruhe und Abstand von der Arbeit zu gönnen. Dabei wäre gerade das besonders wichtig, um nach der Pause effektiv weiter arbeiten zu können. Meist stehen dem Moment der Ruhe unnötige Wartezeiten im Weg, die den Zeitraum des Essens auf wenige Minuten verkürzen. Nur selten wird dieser Stress in Kauf genommen, um den Arbeitsplatz wenigstens kurz verlassen zu können. Die meisten bringen sich ihr Mittagessen mit zur Arbeit oder greifen auf schnelle Alternativen, wie Fastfood vom Imbiss nebenan zurück. Den Restaurants kann hier kein Vorwurf gemacht werden, denn ein frisches, gesundes Gericht dauert seine Zeit. Mit Mittagskarten und Buffetangeboten versuchen sie, die schwierige Mittagsklientel in ihre Geschäfte zu locken, doch häufig scheitern sie an den kurzen Pausenzeiten. An dieser Stelle setzt das innovative Konzept von Foodninja an. Mithilfe der übersichtlichen App können die Kunden alle zeitaufwändigen Schritte bereits im Voraus erledigen. Speisenauswahl, Bestellung und Bezahlung sind bereits getätigt, wenn der Gast zum angegebenen Zeitpunkt im Restaurant erscheint. Das Essen wird sofort serviert und der Gast kann seine Pause stressfrei genießen. So erreichen Gastronomen vor allem im Mittagsgeschäft eine neue Zielgruppe und bieten einen neuartigen Extraservice. Für den Empfang der Online-Bestellungen wird den teilnehmenden Restaurants von Foodninja ein Wireless GPS-Drucker zur Verfügung gestellt. Dieser druckt zugleich einen Bon für die Küche. Mithilfe dieses Gerätes kann das Restaurantpersonal den Zeitpunkt der Abholung/Ankunft außerdem bestätigen oder verändern, um den Nutzern ein optimales Zeitmanagement zu garantieren.

Wer dahinter steckt
Die Varieté-Theater der GOP Entertainment Group gehören 20 Jahre nach ihrer Gründung zu den erfolgreichsten in Deutschland. Das belegen auch viele hunderttausend Besucher im Jahr. In den Varietés der GOP Entertainment-Group heißt es „Entertainment für alle Sinne“, denn Bühnenshows und Gaumenfreuden gehören fest zusammen.
Das Softwareunternehmen 28Apps wurde im Mai 2012 gegründet und ist seitdem in den Be-reichen Unternehmensberatung und Softwareentwicklung mit Spezialisierung auf App-Entwicklung für Smartphones und Wearables, sowie Responsive Webdesign tätig.
Das gastronomische und technische Know-How, das diese erfolgreichen Unternehmen vereinen und die daraus resultierenden Vorteile von Foodninja für Gastronomen und Gäste machen den neuartigen Service zu einem vielversprechenden Geschäftsmodell.

Zu den Kosten
Foodninja bietet den teilnehmenden Gastronomen ein faires Win-Win-Modell zur Zusammenarbeit. Der Gastronom zahlt für den praktischen GPS-Drucker einmalig 210 Euro oder auf 12 Monate verteilt 20 Euro per Mietkaufvertrag. Danach gehen lediglich 6% von jeder eingehenden Bestellung an Foodninja. Die ersten 3 Monate sind allerdings kostenfrei, um dem Gastronomen Zeit zu geben, die Vorteile selbst zu erfahren. Die Vertragsbindung findet anschließend auf zunächst ein Jahr statt. Der Vertrag ist monatlich kündbar.

Hier geht es zum Beitrag.

www.apps-marketing.com/foodninja-essen-online-vorbestellen/