Blog

Aug 04
04.08.16 Junge Gründer

Bericht bei junge-gruender.de

Foodninja erleichtert die Essensbestellung für die Mittagspause

Die Gründer von Foodninja kombinieren die Bereiche Reservierung, Vorbestellung und Abholservice in lokalen Restaurants und erleichtern so die Zeitplanung bei Restaurantbesuchen.
Entwickelt wurde die App durch eine Zusammenarbeit durch das GOP Varieté-Theater Bremen und das ebenfalls in Bremen ansässige Softwareunternehmen 28Apps. Zwei Experten, die ihre jeweiligen Erfahrungen aus Gastronomie und Softwareentwicklung in die App investiert und so die sprichwörtlich besten Zutaten für eine neue Gastro-App mitgebracht haben.

Wie erleichtert die App einen Restaurantbesuch?

Über die kostenlose App kannst du dein Essen in teilnehmenden Restaurants für einen von dir festgelegten Zeitpunkt vorbestellen. Natürlich kannst du selbst entscheiden, ob du deine Bestellung im Restaurant essen möchtest oder die Bestellung zum Mitnehmen gedacht ist.

Ebenso kannst du deine Bestellung direkt über die App bezahlen und musst dir keine Gedanken über Kleingeld machen. Darüber hinaus kannst du mit Hilfe der App auch einen freien Tisch reservieren und dir in Ruhe die Speisekarte des Restaurants ansehen.

Für Menschen mit kurzen Mittagspausen ist die App ebenfalls eine große Hilfe: So kannst du dich im Vorfeld schon über Restaurants in der Nähe deines Unternehmens informieren und dir deine Lieblingsgerichte aussuchen und vorbestellen. Durch die integrierte Tischreservierung entfällt das lästige Warten in einer Telefonschleife und du kannst deine freie Zeit in der Mittagspause optimal nutzen.

Welche Vorteile bietet die App Gastronomen?

Die Foodninja-App bietet auch für Restaurantbetreiber viele Vorteile: So können diese durch die Vorbestellungen ihre Ressourcen in der Küche ideal verteilen und dank der Vorteile für hungrige Nutzer neue Zielgruppen erschließen.

So wird für diese der Gang zum benachbarten Schnellimbiss immer unattraktiver und der Restaurantbesuch ohne Wartezeit zur echten Alternative für die zeitlich knapp bemessene Mittagspause.

Durch den Extraservice können sich Restaurantbetreiber außerdem unabhängiger von besonderen Mittagsangeboten machen und sich von der Konkurrenz abheben.

Was kostet der Service für Gastronomen?

Gastronomen können den GPS-Drucker von Foodninja für einmalig 210 Euro erwerben oder für 20 Euro monatlich mieten.

Zusätzlich müssen Gastronomen eine Servicepauschale von sechs Prozent auf die über die App getätigten Bestellungen bezahlen.

Unter folgendem Link könnt ihr euch den kompletten Bericht durchlesen:

Foodninja erleichtert die Essensbestellung für die Mittagspause